62019Jun

„Das Schlafzimmer dreht sich“ – Gutartiger Lagerungsschwindel

Schwindel wird allgemein als sehr unangenehmes und bedrohliches Symptom wahrgenommen. Insbesondere dann, wenn man in der Nacht plötzlich aufwacht und sich „das Schlafzimmer für einen kurzen Moment dreht“. In vielen Fällen gibt es für diese Schwindelsymptomatik eine eindeutige und weitgehend harmlose Ursache: der benigne paroxysmale Lagerungsschwindel. Grundlage des Schwindels sind die sog. Ohrsteinchen oder Otolithen, die sich beim Drehen im Bett oder bei Bewegung des Kopfes „verschieben“. Die Ursache dieser Verschiebung ist bis zum heutigen Tage noch nicht eindeutig geklärt. Das Stossen des Kopfes, eine zahnärztliche oder orthopädische Behandlung mit Vibrationen oder ruckartigen Kopfbewegungen können mögliche Ursachen sein. Die Diagnostik und Therapie des gutartigen Lagerungsschwindels ist relativ einfach. Der HNO-Arzt kann durch ein bestimmtes Lagerungsmanöver den Schwindel auslösen und damit die Diagnose stellen. Er wird ein sog. Otolithenbefreiungsmanöver durchführen und dies auch für die Anwendung zuhause demonstrieren. Nach wenigen Tagen Lagerungsübung ist der Schwindel meist vollständig verschwunden, auch wenn er im späteren Verlauf einmal wiederkommen kann. Sollte der Schwindel dann wieder ähnlich sein, kann man sofort mit den Lagerungsübungen beginnen und den Lagerungsschwindel „selbstständig behandeln“. Grundsätzlich gilt, dass wenn der Schwindel nach einigen wenigen Tagen nicht verschwunden ist, ist eine erneute Vorstellung beim HNO-Arzt zwingend erforderlich.