Unsere Leistungen für Ihre HNO-Gesundheit

Unsere Praxis bietet das gesamte Leistungsspektrum der modernen HNO-Heilkunde für Erwachsene, Kinder und Neugeborene an.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über unsere Behandlungsschwerpunkte.

Unsere Behandlungsschwerpunkte

Hörstörungen, wie Ohrgeräusche (Tinnitus) und Schwerhörigkeit können durch Erkrankungen des äußeren Ohres, des Mittelohres, des Innenohres sowie der Hörnerven ausgelöst werden. Die Lokalisation der Ursache und die Bestimmung des Ausmaßes der Störung sind entscheidend für die Therapie.

Hörstörungen können in jedem Alter auftreten. Die Einschränkungen reichen von

  • einer geringfügigen Beeinträchtigung des Gehörs
  • Ohrensausen oder Ohrenklingeln
  • bis zum vollständigem Hörverlust.

Die Beschwerden können vorübergehend und plötzlich oder dauerhaft sein mit einem schleichenden Verlauf.  

Die Ursachen für eine plötzliche Hörminderung sind vielfältig – von einer Verstopfung durch Ohrenschmalz, Stress, akuten oder chronischen Entzündungen, einem lauten Knall vor dem Ohr bis hin zu Durchblutungsstörungen. 

Hörstörungen sollten Sie ernst nehmen und die Behandlung nicht auf die lange Bank schieben. Bei akut auftretendem Hörverlust (z.B. Hörsturz) oder Ohrgeräsuchen (Tinnitus) ist eine zeitnahe Abklärung erforderlich, um eine erfolgreiche Behandlung einleiten zu können. 

Schleichende Schwerhörigkeit tritt häufig mit zunehmendem Alter auf (Altersschwerhörigkeit). Auch berufsbedingte Ursachen wie ständige Lärmbelästigung kommen in Frage.

Wir beraten Sie ausführlich über den richtigen Zeitpunkt für eine Hörgeräteversorgung.

Liegen die Voraussetzungen für ein Hörgerät vor, erhalten Sie eine Hörgeräteverordnung. Außerdem führen wir regelmäßige Kontrolluntersuchungen im Rahmen von Hörprüfungen mit Ihren Hörgeräten durch.

Erkrankungen der Ohren können den äußeren Gehörgang, das Mittelohr oder das Innenohr betreffen. 

Zu den häufigsten Beschwerden gehören

  • Ohrenschmerzen
  • Druckgefühle
  • Juckreiz
  • Austritt von Flüssigkeit aus dem Ohr
  • Ohrgeräusche
  • Beeinträchtigung des Gehörs. 

Zu den häufigsten Ursachen gehören eine Verstopfung mit Ohrenschmalz, Entzündungen des Gehörganges sowie des Mittelohres oder Verletzungen des Trommelfells. 

Für alle Ohrenkrankheiten gilt:

Je schneller Sie behandelt werden, desto besser sind die Heilungsaussichten. Unbehandelte Erkrankungen der Ohren können zu dauerhaften gesundheitlichen Schäden und Schwerhörigkeit führen. 

Schwindel ist eine Störung des Gleichgewichtssinns. Gleichgewichtsstörungen führen oftmals zu

  • einem Gefühl des Schwankens und Drehens
  • Fallneigung
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • oder Schwarzwerden vor den Augen. 

Schwindel kann viele Gründe haben. Durch eine eingehende Befragung und HNO-ärztliche Untersuchung sowie durch spezielle Tests können wir die Ursachen von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen ermitteln und gezielt behandeln. 

Wir bieten vielfältige Therapiekonzepte an, durch die in vielen Fällen eine deutliche Verbesserung Ihrer Beschwerden erzielt werden kann, unter anderem verschiedene Lagerungsmanöver und ein medizinisch assistiertes Gleichgewichtstraining auf unserem Balance-Trainer. 

Sollte der Auslöser Ihres Schwindels nicht in einer Funktionsbeeinträchtigung des Gleichgewichtssinns liegen, kann je nach Beschwerdebild auch eine internistische, neurologische, orthopädische oder psychische Erkrankung Ursache des Schwindels sein. 

Vorsicht bei Wattestäbchen! 

Viele Verletzungen und Erkrankungen der Ohren werden durch falsche Ohrhygiene verursacht. Wattestäbchen sind lediglich dazu geeignet, die Ohrmuschel zu reinigen. 

Das Einführen von Wattestäbchen in den äußeren Gehörgang kann zu Verletzungen des Gehörgangs führen. Das kann schmerzhafte Entzündungen nach sich ziehen. Auch das empfindliche Trommelfell kann verletzt werden.

Ohrenschmalz ist keineswegs Schmutz. Es fettet die Haut des Gehörgangs und hält sie geschmeidig. Zudem wird der wichtige Säureschutzmantel aufrecht gehalten, der das Eindringen von Krankheitserregern verhindert. 

Bei einigen Menschen wird allerdings zu viel Ohrenschmalz produziert. Dann bildet sich im Gehörgang ein harter Pfropf, der das Hörvermögen erheblich beeinträchtigen kann. 

Bei einer übermäßigen Ohrenschmalzüberproduktion können wir Ihnen helfen – mit einer regelmäßigen, professionellen Ohrreinigung bei Ihrem HNO-Arzt. 

Erkrankungen der Nase und Nasennebenhöhlen führen häufig zu starken Beschwerden wie

  • eine behinderte Nasenatmung
  • Druckgefühl
  • Verschleimung
  • Abgeschlagenheit
  • Kopfschmerzen
  • ständige Erkältungen
  • Nasenbluten
  • oder auch Geruchs- und Geschmacksverlust.

Die Ursachen reichen von akuten und chronischen Entzündungen, Fremdkörper, anhaltendem Medikamentengebrauch oder einer Veränderungen der Schleimhäute. Auch anatomische oder neurologischen Ursachen sowie Allergien können eine Rolle spielen. 

Durch eine HNO-ärztliche Untersuchung kann schnell und sicher eine Klärung der Beschwerden erzielt werden.

Bei akutem, nicht zu stoppendem Nasenbluten kontaktieren Sie umgehend unsere Praxis. 

Schnarchen gehört nicht nur zu den häufigsten Störfaktoren in der Nacht, sondern kann in Verbindung mit nächtlichen Atemaussetzern auch Zeichen einer ernsthaften Erkrankung sein. Folgen sind oft Tagesmüdigkeit, Gereiztheit sowie eine Minderung der Leistungsfähigkeit bis hin zu schwerwiegenden Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems. Auch Schlaganfälle können im Zusammenhang mit Schlafapnoen stehen. 

Bei unklaren Beschwerden wie

  • Schnarchgeräuchen
  • Schlafstörungen
  • erhöhter Tagesmüdigkeit
  • oder unklaren Blutdruckerhöhungen

sollte unbedingt ein Schlafapnoe-Syndrom ausgeschlossen werden. 

Eine ambulante Schlafuntersuchung (Kardiorespiratorische Polygraphie) ermöglicht eine frühzeitige und gründliche Erkennung von schlafbezogenen Atemstörungen. Dabei untersuchen wir die Nasenatmung, Schnarchgeräuche, Atemstörungen während des Schlafes, Puls- und Herzfrequenz sowie die Sauerstoffsättigung. 

Durch individuelle Therapieverfahren, wie z.B. medikamentöse Therapien oder die Anpassung von Kieferschienen, kann häufig eine deutliche Verbesserung der Beschwerden erzielt werden. 

Sollte ein Schlafapnoe-Syndrom vorliegen, werden wir weitere Untersuchungen in einem Schlaflabor veranlassen. Auf dieser Grundlage kann gegebenenfalls eine Behandlung des Krankheitsbildes z.B. mittels Maskenbeatmung (CPAP-Therapie) eingeleitet werden. 

Allergische Erkrankungen nehmen in den letzten Jahren deutlich zu. Hinter Dauerschnupfen mit verstopfter Nase kann auch eine Allergie stecken.

Allergien verursachen häufig Beschwerden in der Nase oder in den oberen Atemwegen, wie

  • behinderter Nasenatmung
  • vermehrtem Nasenlaufen
  • Niesanfälle
  • Augenreizungen.  

Die Auslöser dieser Reaktionen (z. B. Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare) bestimmen wir durch Untersuchungen wie Hauttests, Provokationstest und Blutuntersuchungen.

Wir beraten Sie bei der Auswahl der geeigneten Therapien, um eine Ausbreitung auf die unteren Atemwege (allergisches Asthma) und Neusensibilisierungen zu vermeiden. 

Bei der Behandlung setzen wir neben der medikamentöse Therapie auch auf spezifische Immuntherapien (Hyposensibilisierung).

Sprechen Sie uns gerne an. 

Die Bedürfnisse unserer kleinen Patienten liegen uns besonders am Herzen. Ein Schwerpunkt unserer Praxis ist die Behandlung von HNO-Erkrankungen bei Neugeborenen und Kindern. Im Vordergrund der Behandlung stehen häufig 

  • akute Infektionen – vom Schnupfen bis zur Mittelohrentzündung 
  • wiederkehrende Infekte/ Infektanfälligkeiten im Kopf-Hals-Bereich
  • chronische Infekte – oftmals verbunden mit einer Vergrößerung der Rachen- und Gaumenmandeln sowie Paukenergüssen (Flüssigkeitsansammlung hinter dem Trommelfell)
  • Allergien 
  • Kindliche Hörstörungen  
  • Stimm- und -Sprachstörungen

Früherkennung ist sehr wichtig für den Therapieerfolg. Das gilt insbesondere für Kinder. Ein Defizit des Hörvermögens bei Kindern führt oft zur Sprach – und Entwicklungsverzögerung und sollte rechtzeitig behandelt werden. 

Speziell für Säuglinge bieten wir Ihnen mit dem Neugeborenen-Hörscreening sofortige Aufklärung. 

Unsere Praxis ist durch das Hörscreeningzentrum Nordrhein sowohl für das Hörscreening nach der Geburt als auch für die Nachuntersuchung (FU1) zugelassen.

Zu den Halserkrankungen gehören sämtliche Beschwerden der oberen Schluck- und Luftwege, von der Mundhöhle, den Rachen, den Kehlkopf, den oberen Teil der Speise- bzw. Luftröhre und die Halsweichteile (Speicheldrüsen, Lymphknoten) bis hin zur Schilddrüse. 

  • Husten
  • Heiserkeit
  • Halsschmerzen
  • Schluckstörungen 
  • und ein Fremdkörpergefühl können vielfältige Ursachen haben.

Entzündungen sind die deutlich häufigste Ursache für Halserkrankungen. Daneben können auch Schwellungen, vergrößerte Lymphknoten, Geschwulste, Speichelsteine, Zysten und Fisteln und in seltenen Fällen auch bösartige Veränderungen auftreten. 

Durch eine frühzeitige HNO-ärztliche Untersuchung kann schnell und sicher eine Klärung der Beschwerden erzielt werden. 

Bei Rauchern empfehlen wir einen regelmäßig Kehlkopfcheck zur Krebsvorsorge. 

Stimmstörungen treten unter anderem im Rahmen von Infekten der oberen Atemwege auf und sind dann von kurzer Dauer. Stimmstörungen äußern sich in der Regel durch

  • Heiserkeit
  • eine belegte Stimme
  • ständiges Räuspern
  • oder ein Ausbleiben der Stimme. 

Bei länger anhaltender oder oder ständig wiederkehrender Heiserkeit sollte unbedingt eine Abklärung im Rahmen einer HNO-ärztlichen Untersuchung erfolgen, um ernste Erkrankungen auszuschließen. 

Die Ursache kann in einer Vielzahl von Erkrankungen begründet sein. So können zum Beispiel Erkrankungen der Stimmbänder oder akute und chronische Entzündungen des Kehlkopfes vorliegen. Auch ein Aufstieg von Magensäure oder eine Überbeanspruchung der Stimme kann die Symptome auslösen. 

Eine HNO-ärztliche Untersuchung bringt schnell Klarheit über die Ursachen Ihrer Beschwerden. 

Früherkennung – Rechtzeitige und regelmäßige Vorsorge 

Krebserkrankungen im Bereich der Mundhöhle, der Atemwege, der Speiseröhre und des Kehlkopfes nehmen in den letzten Jahren zu. 

Für die Prognose ist die frühzeitige Erkennung von Tumoren unerlässlich. Viele bösartige Tumorerkrankungen sind im Anfangsstadium symptomlos. Mit einer Ultraschalluntersuchung, einer kameragestützten Endoskopie oder Mikroskopie inklusive spezieller Filtertechniken (HPV-Filter) können Auffälligkeiten erkannt werden. Je früher ein Tumor erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen.  Frühzeitig erkannt ist der Krebs in vielen Fällen sehr gut behandelbar. 

Die Vorsorgeuntersuchung umfasst die Untersuchung von Mundhöhle, Nase, Rachen und Kehlkopf sowie eine Ultraschalluntersuchung der Halsweichteile (Lymphknoten, Fettgewebe, Muskeln), der Speicheldrüsen und der Schilddrüse. 

Bei wem sollte die jährliche Vorsorge durchgeführt werden? 

Insbesondere in den nachfolgend dargestellten Fällen haben Sie ein erhöhtes Risiko für Tumorerkrankungen im HNO-Bereich: 

  • bei regelmäßigem Nikotingenuss (Raucher)
  • bei regelmäßigem und hohem Alkoholkonsum
  • bestimmte Virusinfektionen (Humanes Papillomavirus HPV)
  • bei genetischer Vorbelastung in Ihrer Familie 

Die HNO Krebsvorsorge ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Wir beraten Sie gerne, welche Untersuchungen sinnvoll sind.

Nachsorge von Tumoren 

An Krebs erkrankte Menschen kämpfen oftmals mit einer Vielzahl von offenen Fragen, Ängsten und Unsicherheiten. Entscheidend für den weiteren Verlauf nach einer bösartigen Tumorerkrankung ist eine sorgfältige, regelmäßige und auch einfühlsame Nachsorge. 

Bösartige Erkrankungen erfordern eine intensive, sorgfältige und regelmäßige Nachsorge nach einer Tumortherapie, um mögliche neu auftretende Veränderungen frühzeitig zu erkennen.

Die Tumornachsorge umfasst die engmaschige Ultraschalluntersuchung, Endoskopie oder Mikroskopie. 

Im Rahmen der Nachsorgeuntersuchung nach einer Tumorerkrankung werden Ihre speziellen Bedürfnisse aufgenommen und berücksichtigt. Auf der Basis offizieller Empfehlungen wird die individuelle Nachsorge zu Ihrer größtmöglichen Sicherheit durchgeführt.

In unserer Praxis erhalten Sie Unterstützung und Sicherheit im Umgang mit Ihrer Krebserkrankung. 

Auf Wunsch erstellen wir ärztliche Bescheinigungen im Rahmen von Tauglichkeitsuntersuchung im HNO-Fachgebiet aus. 

  • Berufstauglichkeit (Kraftfahrer, Piloten, Sprech- und Hörberufe)
  • Tauchtauglichkeitsuntersuchung
  • Sportboot-Führerschein

Sind Sie unsicher, ob die empfohlenen Therapie das Richtige für Sie ist?

Eine unabhängige Beratung und zweite Meinung geben Ihnen mehr Sicherheit. Gerne unterstützen wir Sie mit unserer fachlichen Kompetenz. 

Impfen ist die beste und effektivste Methode sich vor gefährlichen Infektionskrankheiten zu schützen – in jedem Alter. 

Wir beraten Sie in unserer Praxis gerne ausführlich, welche Schutzimpfungen für Sie empfehlenswert sind. 

Bitte bringen Sie Ihren Impfpass mit. 

Wir verfügen über langjährige Erfahrungen in der Erstellung von HNO-Gutachten hinsichtlich der Beurteilung einer Vielzahl von Fragestellungen. 

  • Hörstörungen, Schwerhörigkeit und Tinnitus 
  • Schwindelerkrankungen 
  • Riech- und Geschmacksbeeinträchtigungen 
  • Unfallfolgen 
  • Berufskrankheiten, berufliche Lärmschwerhörigkeit 
  • Tumorerkrankungen
  • Verkehrsmedizin (Wiedererlangung oder Verlängerung der Fahrerlaubnis) 

Gerne stellen wir Ihnen Bescheinigungen und Atteste für Kita, Schule sowie Fitnessstudio und Sport aus. 

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen?

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

© Copyright - Dr. Haensel